Entwicklungspsychologie des Kindes- und Jugendalters

lohaus_a4_978-3-662-59191-8_cover.png

Entwicklungspsychologie des Kindes- und Jugendalters für Bachelor

ISBN: 
978-3-662-59191-8

Dieses Lehrbuch beantwortet alle prüfungsrelevanten Fragen des psychologischen Grundlagenfachs Entwicklungspsychologie, behandelt die zentralen Bereiche Motorik, Sensorik, Kognition, Intelligenz, Emotion, Sprache, Selbstkonzept, Moral, Eltern-Kind-Beziehung und gibt einen Überblick über entwicklungspsychologische Theorien, Methoden und Diagnostik.

Weiterlesen

Es ist vollständig, durch zahlreiche Fallbeispiele, Definitionen, Lernziele, Kontrollfragen und vertiefende Literatur sehr lernfreundlich und gleichzeitig sehr kompakt: eine ausführliche Randspalte (fast-track) fasst das Wichtigste zusammen.

Diese Seite wird derzeit aktualisiert und überarbeitet.

BegriffErklärung
AdipositasWird durch ein extremes Übergewicht gekennzeichnet und kann mit Binge-Eating-Attacken (Heißhungeranfällen) einhergehen.
AdoptionsstudienMethode, die sich neben der Zwillingsmethode zur Abschätzung von Anlage- und Umweltanteilen im Humanbereich anbietet. Dabei wird aus den Unterschieden zwischen den biologischen Eltern und den nicht verwandten Adoptiveltern auf das Ausmaß der Erblichkeit eines Merkmals geschlossen.
Adult Attachment InterviewMethode zur Erhebung der Erinnerungen von Erwachsenen an ihre Kindheitsbindungen (z. B. Erinnerung an Trennungssituationen, an Zurückweisungen etc.). Als Bindungsmuster werden dabei die autonome bzw. sichere Bindung, die abweisende Bindung, die verstrickte Bindung und die ungelöst-desorganisierte Bindung unterschieden.
AkkommodationBezieht sich nach der kognitiven Theorie Piagets auf die Anpassung kognitiver Schemata, falls eine Informationsverarbeitung mit den vorhandenen Schemata nicht erfolgreich ist.
AkkulturationsstrategienStrategien, die bei einer Migration in einen neuen Kulturkreis eingesetzt werden können. Unterschieden werden Assimilation, Separation, Marginalisierung und Integration.
Weitere Begriffe
Zurück
Frage 1 von 0
Weiter
  • Fertig!

    Zurück zu Frage 1
Zurück
Frage 1 von 0
Weiter

Video

Video »Experimente zur Mengenerhaltung«



In verschiedenen Experimenten konnte Piaget belegen, dass Kinder das Prinzip der Mengenerhaltung erst entwickeln müssen. In diesen Experimenten werden Objekte oder die Anordnung von Objekten vor den Augen der Kinder verändert (transformiert). Die Aufgabe der Kinder besteht jeweils darin, die Objekte oder die Anordnung der Objekte vor und nach der Transformation zu vergleichen. Hierbei sind deutliche Unterschiede zwischen den Kindern mit unterschiedlichem Entwicklungsstand zu sehen, die über die gezeigten Experimente hinweg relativ konsistent sind.


Dozentenmaterialien

Hier finden Sie die zum Buch gehörenden Dozentenmaterialien.
Registrieren Sie sich, oder melden Sie sich an, falls Sie bereits registriert sind.

Zusatzmaterialien zum Buch

Hier stellen wir Ihnen die Audiofiles der Vorauflage kostenlos zur Verfügung.

Die neuen Hörbeiträge zu allen Kapiteln der 4. Auflage sind demnächst bei Audible erhältlich.